KABBALA – STUDIUM, MEDITATION, RITUAL

Im Folgenden behandeln wir die 3 Säulen in der hermetisch-kabbalistischen Ausbildung:

Studium

Eine Säule in der hermetischen Kabbala ist das Studium. Es ist essentiell auf intellektueller Ebene die Konzepte und Theorien dessen nachzuvollziehen, was in der Erfahrung der Meditation und des Rituals erlebt wird. Die kritische Prüfung des Verstands und ein strukturiert wissenschaftliches Vorgehen ermöglichen die korrekte Sichtweise und Einordnung der erlebten Erfahrungen. Seit Jahrtausenden erforscht die westliche Mysterientradition in der hermetischen Kabbala die kosmischen Prinzipien des Lebens in einem ganzheitlichen Ansatz. Analog der gängigen objektiven Wissenschaft, bezieht die hermetische Kabbala ihr Wissen aus wiederholten Experimenten und daraus abgeleitetem verifizierbarem Wissen. Doch umfasst der Forschungsradius der hermetischen Kabbala insbesondere auch die inneren Vorgänge des Menschen, wie die unterbewussten Verhaltensmuster, Gedanken, Gefühle und Bewusstseinszustände.

Meditation

Meditation ist die Erfahrung der Angleichung an die kosmische Meditation der EINEN Kraft, welche alles Lebens hervorbringt. Gleichsam wie das gesamte Universum eine Meditation im Geiste des Allmächtigen Schöpfers darstellt, so besitzt der Mensch die Fähigkeit an dieser universellen Meditation teilzuhaben. Meditation verbindet mit der kosmischen Einheit und stärkt das Gefühl und das Verständnis für die universelle Verbundenheit und Einheit der Menschheit. Dieses Bewusstsein global im gesamten Menschheitskollektiv zu verwirklichen, wird in der westlichen Mysterientradition als die Verwirklichung der Universellen Bruderschaft der Menschheit bezeichnet. Ebenso öffnet die Meditation das Bewusstsein des Menschen für höhere Ideen und Konzepte und bietet somit einen Schlüssel für die Lösung aller Probleme.

Ritual

Rituale sind das mächtigste Werkzeug der westlichen Mysterientradition und stellen die Essenz der hermetischen Kabbala da. Einweihungsriten als Königsdisziplin der Ritualistik verbinden das Bewusstsein des vorbereiteten Kandidaten mit einer höheren Energieebene, als dieser es aufgrund seines bisherigen Bewusstseins alleine könnte. Es Bedarf immer höher eingeweihter Menschen, welche in physischen Tempeln die Einweihung des Kandidaten vollziehen und den Kandidaten mit jenen Energien in Kontakt bringen, zu welchem dem Kandidaten bisher der Zugang versperrt ist.
Diese Öffnung der Tore kann nur von oben nach unten geschehen, durch die Initiatoren der autorisierten Einweihungslinien in den Tempeln der Mysterien und können nicht von unten nach oben hin erzwungen werden.

Hermetisch-kabbalistische Mysterienschulen gliedern ihr Einweihungsssystem in Grade, welche verschiedene erlebbare Bewusstseinsstufen darstellen. Stufe um Stufe wird der Kandidat im Laufe seiner Ausbildung in der hermetischen Kabbala auf dem Einweihungsweg in Kontakt mit immer höheren Energieebenen gebracht, welche in den Folgemonaten nach einer Initiation sich im Bewusstsein des Kandidaten festigen. Diese Festigung im Leben manifestiert sich immer in Form von neuen Lebensherausforderungen in den konkreten Lebensbereichen des Alltags. Dadurch verändert sich der Initiant deutlich in seinem Denken, Fühlen und Handeln. Die Ritualistik setzt einen initialen Impuls der Veränderung und öffnet das innere Tor zu einer höheren Energie. Es obliegt dem Kandidaten im Anschluss an einen initiatorischen Fortschritt mittels der vermittelten praktischen Werkzeuge diese Energien handhaben zu lernen und in seinem Bewusstsein und alltäglichen Leben zu integrieren.

Autorisierte Initiatoren sind besonders qualifizierte Eingeweihte, die als (Hohe-)Priester geweiht wurden und die Fähigkeit übertragen bekommen haben, die Flamme der Initiation auf andere Menschen zu übertragen. Sie sind die Lichtträger, welche ihr Leben völlig dem König des Universums gewidmet haben, um Sein Großes Werk zu verwirklichen.

KABBALA – DER GEFALLENE MENSCH

Im Alten Testament können wir bereits die vollständige Grundlehre nachlesen. Dem Menschen, welcher aus dem Garden Eden gefallen ist, wurde der Zugang zum Garden Eden und zum Baum des Lebens durch das Flammenschwert der Cherubim versperrt. Der Baum des Lebens stellt eine Landkarte menschlicher Bewusstseinsstufen da, welchen den Menschen wieder in die Position seines ursprünglichen Potenzials bringen und über die Ebene der sterblichen materiellen Welt der Dualität erheben.

Seit Jahrtausenden wahren authentische Mysterienschulen diesen Schatz der hermetischen Kabbalah: Die Flamme der Initiation. Vom König des Universums selbst, vom allmächtigen Schöpfer aller Welten, wurde dem Menschen nach dem Fall die Lehre der hermetischen Kabbala durch den Erzengel Raziel gegeben, welcher als vermittelnde Energie zwischen dem gefallen Menschen und der Göttlichkeit agierte. Die Rückkehr in die höhere Bereiche bewusster menschlicher Existenz kann nur durch die praktische angewandte hermetische Kabbalah und nicht durch reines Textstudium erreicht werden.

Der Allmächtige Schöpfer selbst veranlasste, dass der Erzengel Raziel den gefallenen Menschen in der hermetischen Kabbala initierte. Seitdem besitzt das Menschengeschlecht das lebendige Potenzial der Flamme der Initiation und die Praxis der hermetischen Kabbala. Dieser Schatz wurde in einer unversehrten Kette an Eingeweihten bis zum heutigen Tage bewahrt, um ihn in der Menschheit an dafür vorbereitete Menschen zu verteilen, bis die vollständige Wiederherstellung der Menschheit erreicht ist.

KABBALA – DAS LEIDVOLLE RAD DER WIEDERGEBURT

Der gefallene Mensch ist durch die Ursache seiner vergangenen Handlungen als Kollektiv von seinem ursprünglichen Seinszustand in diese niedrigste kabbalistische Welt gefallen. Die Mehrheit der hier lebenden inkarnierten menschlichen Seelen sind an das Rad der Wiedergeburt in dieser Welt (Assiah) gebunden. Ihre Seelen inkarnieren in einem Körper und erleben die weltliche Erfahrung. Nach dem Tod werden die Erfahrung integriert und die Seele inkarniert erneut um ihre Entwicklung durch weltliche Erfahrungen fortzusetzen. Ob es der einzelne Mensch möchte oder nicht, er ist an die Erfahrung eines Lebens hier in einem Körper in dieser materiellen Welt gebunden.

Die Mehrheit der hier lebenden Menschheit kann nicht frei die Entscheidung treffen, ihr Bewusstsein nicht mehr in Form eines Körpers hier in dieser Welt auszudrücken, sondern stattdessen in einer der höheren kabbalistischen Welten (Yetzirah, Briah, Atziluth) mit einem feinstofflicheren Körper zu leben. Obgleich der scheinbare Ausweg in Form von Selbstmord theoretisch denkbar ist, so beendet dies zwar die Inkarnation, doch ist die Seele weiterhin an ihr karmisches Schicksal gebunden. Sie inkarniert wieder erneut in dieser Welt in einem materiellen Körper mit noch mehr Herausforderungen, denn die kosmischen Prinzipien bestrafen jeden Versuch sich der notwendigen Erfahrung zu entziehen, die aus dem karmischen Erbe von Ursache und Wirkung herrührt.

Der durchschnittliche Mensch in dieser Welt (Assiah) ist also an diese materielle Welt gebunden und es gibt keinen Ausweg aus dieser Welt heraus, außer der des evolutionäre Fortschritts im Baum des Lebens. Die Mysterienschulen der westlichen Mysterientradition unterrichten seit dem Fall der Menschheit die hermetische Kabbala als Pfad der Rückkehr. Dies ist der Weg zurück aus der Welt des Todes in die Welt des Lebens, ein Weg der schrittweise im Laufe der Einweihungsstufen zur Brücke in die nächst höhere kabbalistische Welt wird. Es Bedarf vieler Inkarnationen um die Entwicklungsstufen des Baums des Lebens dieser kabbalistischen Welt (Assiah) auf dem Einweihungsweg zu durchschreiten. Dennoch, unabhängig wo der Mensch gerade in seiner Entwicklung steht, fordert die hermetische Kabbala den Menschen immer auf das Maximalste dessen heraus, was der Mensch an Transformation momentan verkraften kann.

Hat die Seele das Potenzial verwirklicht den Baum vollständig zu durchschreiten, so folgt die bewusste Erfahrung, welche in den heiligen Schriften als die Himmelfahrt des Elija beschrieben wird. Der Mensch erlebt den bewussten Aufstieg und wird vom Schicksal der Wiedergeburt und Inkarnation in dieser Welt befreit. Die kommende Welt, von welcher die Heiligen Schriften oft berichten, ist die nächsthöhere kabbalistische Welt (Yetzirah). Somit ist der Pfad der hermetischen Kabbala ein Pfad der Rückkehr zum Ursprung, ein Pfad des Aufstiegs vom materiellen zum geistigen Leben.

KABBALA IN FIRMEN UND BERUF

Viele Firmen legen heute großen Wert darauf, dass ihre Mitarbeiter bestmöglich fortlaufend weitergeschult werden. Insbesondere auch Soft-Skills und Persönlichkeitsapekte sind in den letzten Jahren in den zentralen Fokus getreten, neben den klassischen Hard-Skills der für einen beruf notwendigen Fähigkeiten. Firmen haben erkannt, dass es nicht nur auf fachliche Expertise von Mitarbeitern ankommt, sondern insbesondere der Erfolg ebenso von Soft-Skills wie Empathie, Teamdenken, Verständnis von Ethik, Führungsqualitäten, Kommunikationsfähigkeiten, visionärem Denken, Ideenvielfalt, etc. abhängt. Doch gleichsam wie viele unseriöse Esoterikanbieter die großen Erkenntnisse und Einweihung in Wochenendseminaren versprechen, erhoffen sich Firmen, dass ihre Mitarbeiter durch den Besuch von 2-3 tägigen Business-Seminaren in den Soft-Skill Bereichen plötzlich tiefgreifende positive Veränderungen in den Persönlichkeitsmustern erlebt haben.

Es stellt sich dabei immer wieder heraus, dass Persönlichkeitsmuster die ein Mitarbeiter nicht von Haus aus als Stärken mitbringt, nicht durch kurze Schulungen verändert werden können, sondern es sehr langen Aufwand bedarf um Verbesserungen zu bewirken. Anderseits können bereits vorhanden Stärken durch gezielte Schulung leicht noch weiter optimiert werden. Würden Firmen die wahre Tragweite der hermetischen Kabbala verstehen, so würden sie nicht nur jedem Mitarbeiter die Ausbildung in einer authentischen Mysterienschule finanzieren und Arbeitszeit zum Besuch von regelmäßigen Veranstaltungen ermöglichen, sondern sogar die fortlaufende Ausbildung in einer Mysteirenschule als verpflichtendes Ziel in den jährlichen Leistungsbewertungen fix verankern.

Die hermetische Kabbala, welche in authentischen Mysterienschulen gelehrt wird, bewahrt praktische Werkzeuge und Methoden, um tiefgreifende Veränderung und Evolution des Menschen zu bewirken. Die 3 Säulen Studium, Meditation und Ritual, welche die Basis der hermetisch-kabbalistischen Ausbildung darstellen, wirken auf vielen Ebenen im Menschen.

Studium: Durch das Studium lernt der Mensch die tieferen Zusammenhänge des menschlichen Lebens kennen und erlangt ein vertieftes Wissen darüber, wieso Konflikte und Herausforderungen im Alltag mit Kollegen und in Projekten auftreten. Er kann seine Position im Beruf besser nachvollziehen und sich vom Beruf zur Berufung entwickeln und dabei sein Potenzial maximal entfalten. Dadurch steigert der Mensch den Erfolg der Firma durch die konstruktive Anwendung der geistigen Prinzipien in Form von ganzheitlichen Strategien.

Meditation: Meditation lehrt den Menschen einen stabilen Ausgleich im Leben zu verwirklichen und durch innere Erfahrung in der Meditation das Erlebnis des Einheitsgefühls/-denkens zu vertiefen, um mit einem starken Einheitsbewusstsein gemeinsam konstruktiv mit Kollegen in Teams, Abteilungen und als ganze Firma zielorientiert dafür zu wirken, konstant einen positiven Nutzen (Produkte/Dienstleistungen) für Kunden und die Gesellschaft zu stiften. Meditation öffnet ebenso das Bewusstsien für den Einstrom neuer Ideen und Konzepte und stärkt somit die Innnovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

Ritual: Rituale bewirken eine tiefgreifende Transformation der ganzen Persönlichkeit, somit insbesondere der unterbewussten Verhaltensmuster, Gedankenkonzepte und Gefühlswelten, wodurch die Persönlichkeit des Menschen insbesondere dahingehend transformiert wird, mehr Verantwortungsbewusstsein, Selbstorganisation und Führungsqualitäten zu verwirklichen und mit einem deutlich Zuwachs an Motivation und Fokus sein gesamtes Potenzial für die Verwirklichung von konstruktiven Zielen einzusetzen. Ebenso entwickelt sich der Menschdurch Rituale zunehmend zu einem Vorbild für andere Menschen, da er tagtäglich durch seine veredelten Verhaltensmuster und Gedankenkonzepte den status quo neu definiert.

KABBALA IN DER BILDUNG

Viele positive Bestrebungen in den letzten Jahrhunderten haben es ermöglicht, dass Bildung für die Mehrheit an Menschen verfügbar wurde und die Bildung und Förderung der Menschen einen wichtigen Stellenwert in der Gesellschaft eingenommen hat. Im Vergleich zu den Jahrhunderten davor war es Menschen nun zunehmend möglich, sich ihres eigenen Verstands zu bedienen und durch die Fähigkeit des Lesens und Schreibens viele der alten dogmatischen Regeln vieler Glaubensgemeinschaften zu hinterfragen. So konnten sich Millionen von Menschen ein eigenes Bild davon machen, was beispielsweise in der Bibel wirklich geschrieben ist und was hingegen nur von religiösen Organisationen hinzugedichtet wurde um die Masse an Menschen in falschen Abhängigkeiten zu versklaven (z.B. Ablasshandel).

Die Zeit der Aufklärung hat viel Positives bewirkt und sich dennoch letztendlich in einer Sackgasse verlaufen, denn obgleich Bildung heutzutage omnipräsent ist, hat die wahre Bildung des Menschen, d.h. die Schulung über die Grundfragen des menschlichen Lebens bis heute keinen nennenswerten Einzug in das Bildungssystem erhalten. Obgleich z.B. Philosophie, Theologie und Ethikunterrricht verschiedene Weltbilder und Ansichten lehren, so stellt dies reines Buchwissen da. Insbesondere hat die praktische Lehre der hermetischen Kabbala keinen Einzug in die heutige gängige Schulbildung erhalten. Dabei bietet gerade die hermetische Kabbala als ältestes Erbe der Menschheit die Schlüssel und die praktischen Methoden für die Evolution und Entfaltung des Menschen in all seinen Fähgikeiten.

So erleben viele Menschen, die hohe akademische Laufbahnen verwirklicht haben, im Laufe ihres späteren Lebens den Punkt, an denen sie verzweifelt nach dem tieferen Sinn ihres Lebens suchen. Themen wie Tod werden meist nur beiläufig behandelt und wenn dann meist aus Sicht einer psychologischen Traueraufarbeitung. Menschen durchlaufen jahrelange akademische Ausbildungen und wissen dennoch nicht, welche Faktoren für das verantwortlich sind, was sie im alltäglichen Leben erleben und wie ihre Innenwelt der unterbewussten Muster, Gedanken, Gefühle und Bewusstsein funktioniert und welche Möglichkeiten es gibt, diese Bereiche zu optimieren und evolutionär weiterzuentwickeln.

Solange der Stellenwert von Mysterienschulen im Bildungssystem unserer westlichen Zivilisationen verkannt wird, können keine noch so guten Bildungsreformen den letztendlich dringend notwendigen Wandel in der Welt bringen. Es Bedarf einer holistische Schulung des Menschen, in welcher der Mensch sowohl durch die Lehren der hermetischen Kabbala in den größeren Zusammenhängen des menschlichen Seins unterrichtet wird (Lebensausbildung in Mysterienschulen), als auch klassisch in den konkreten weltlichen Themen, welche für das Zusammenleben in der Gesellschaft und der Ausübung spezieller Berufe erforderlich sind (Berufliche Ausbildung in Ausbildungsberufen/Universitäten).

KABBALA UND RELIGIONEN

Die hermetische Kabbala ist die Wurzel jeglichen heiligen Wissens, welches die Menschheit über Spiritualität und die Evolution des Menschen zu höheren Welten und Bewusstseinszuständen besitzt. Die Stifter vieler Religionen standen im Kontakt mit Eingeweihten der Mysterientradition oder waren selbst Eingeweihte. Jedoch haben sich viele dieser Religionen im Laufe der Jahrtausende von der ursprünglich hinein gestifteten authentischen Lehre entfernt. Dies zeigt sich heute in vielen Religionsgemeinschaften in der starken Fokussierung auf das Studium von Schriften und das nicht mehr Vorhandensein des initiatorischen Einweihungsweg und der damit einhergehenden rituellen Werkzeuge.

Die hermetische Kabbala ist die Universallehre welche vor jede Religion existierte und damals wie heute die Essenz des Pfads der Rückkehr bewahrt. Die hermetische Kabbala weist einen praktischen Weg, um zum König des Universums, dem Schöpfer aller Welten und Eigner des Alls zurückzukehren. Leider haben viele Religionsgemeinschaften im Laufe der Geschichte die Erkenntnis aus dem Fokus verloren, dass es hinter allen spirituellen Wegen im Universum nur die EINE Kraft gibt, den EINEN Schöpfer aus dem alles hervorgeht. So haben sich die Religion zunehmend ihre eigenen Götterbilder geschaffen und diese in Blutigen Kriegen gegeneinander ausgetragen, anstatt die dahinterliegende Einheit und Wurzel aller Religionen zu sehen.

Die Menschheit muss diese Irrwege überwinden und wieder zur ursprünglichen universellen Religion in ihrer Essenz zurückkehren. Es Bedarf der Einheit der Menschheit in der Spiritualität um die Universelle Bruderschaft der Menschheit zu verwirklichen. Fanatische religiöse Bewegung und die Verfolgungen von andersgläubigen Menschen, wie dies u.a. durch die brutalen Jahrhunderte der Inquisition in Europa geschichtlich verankert ist, verdeutlichen, wie weit sich die Menschheit von der Essenz der ursprünglichen Lehre der Universellen Bruderschaft und Nächstenliebe entfernt hat. Als das Erbe der Menschheit lehrt die hermetische Kabbala die Einheit aller Menschen und dass alle Menschen gleichermaßen aus dem EINEN Schöpfer hervorgehen.

Es Bedarf eines guten Unterscheidungsvermögens und eines klaren Verstands, um die dahinterliegende Essenz aller Religionen zu sehen, für die Einheit aller Religionen einzutreten und jede fanatisch-religiöse Strömung welche zu Verfolgung, Folter, Mord und Krieg in der Welt führt auf schärfste zu verurteilen. Die Rückbesinnung auf die hermetische Kabbala kann diese Einheit verwirklichen.

Hermetisch-kabbalistische Mysterienbünde der Rosenkreuzer und Martinisten – Einweihung und Lehre (Senator h.c. Dr. Dr. h.c. Elias Rubenstein)